interviews


Auf dieser Seite sind einige von uns durchgeführte Interviews zu sehen, je nach Wunsch unseres Interviewpartners haben wir das Interview verschriftlicht oder als Video bzw. Audiodatei hochgeladen.

Unter folgendem Link können Sie unser
Erstes Interview ansehen: 

BRG Viktring: BE - Prof. Heimo Fladl Interview
 

Unser Interviewpartner war Heimo Fladl, er unterrichtet Bildnerische Erziehung am Bundesrealgymnasium Viktring.

Zweites Interview: Pfarrer Hans Koschat

 

Hat sich der Umgang mit dem Stift in den letzten Jahren verändert?


Der Umgang hat sich hinsichtlich von einer Dorfkirche zu einer Vorstadtkirche entwickelt, es sind mehr Leute hinzugezogen aber die Sonntagsgemeinde ist die Selbe geblieben.


Was hat sich dadurch verändert?


Wie schon erwähnt, die Sonntagsmesse ist dieselbe geblieben, da sich der Zuwuchs der Gemeinde eher auf Taufen und Hochzeiten auswirkt. Da dies doch eher in einem traditionellen Kontext steht und sich Leute damit identifizieren können.

Ebenso merkt man, dass der Kontakt zwischen Pfarrer und Gemeindemitgliedern immer unpersönlicher wird, dies ist zwar schade aber steht im Zeichen des Wachstums.


Sie veranstalten die lange Nacht der Kirche was für Auswirkungen hat dies auf die Gemeinde?


Vor zwei Jahren haben wir damit angefangen die Lange Nacht der Kirche zu veranstalten. Der Anklang an der Gemeinde ist auf unserer Seite groß.

Ebenso wurden die Vorträge und Führungen gut aufgenommen. Heuer haben wir sogar eine eigene Busverbindung mit den Stadtwerken organisiert, die unsere Gemeindemitglieder von der Stadt zur Pfarre und zurück bringt.

Aber die Lange Nacht der Kirche ist nicht das einzige Projekt wo wir mitwirken, wir betreiben ebenso Seniorentreffen, Tanz- und Musikabende für die Gemeinde und zusätzlich betreiben wir einen Pfarrkindergarten, um den Kontakt zu unseren jungen Mitgliedern zu stärken. Einfach gesagt, es findet immer etwas statt und es gibt immer etwas zu tun.

Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Schule und Pfarre aus?


Geschichtlich gesehen war die Kirche zu erst da. Erst in den späten 70er Jahren hat sich die Schule dadurch herausgebildet.

Das Kloster hat vier verschiedene Phasen durchlaufen. Gegründet wurde das Kloster 1142 Jh. von Graf Bernhard von Sponheim als Zisterzienserkloster.

Die zweite Phase fand 1786 statt, wo Josef II. das Kloster auflöste und zu einer Pfarrkirche wandelte.

Die nächste Phase bestand darin, dass das Kloster im Jahre 1788 von den Gebrüder Moro aufgekauft und zu einer Tuchfabrik umgebaut worden wurde.

Und die vierte und letzte Phase fand 1970 statt als die Tuchfabrik Konkurs anmeldete und sie von der Bundesrepublik aufgekauft wurde und das BRG Viktring damit geboren wurde.

Man kann sagen, dass generell keine fixe Zusammenarbeit zwischen Pfarre und Schule stattfindet aber hin und wieder kommt es zu einzelnen Projekten und Zusammenarbeiten zwischen Kirche und Schule.

Dies zeigt sich immer wieder in Dingen wie Gottesdiensten in Kombination mit den Religionslehrern oder musikalischen Beiträgen die in der Kirche von Schülern vorgetragen werden.


 


Zum Schluss wäre es interessant zu wissen welche persönlichen Erfahrungen Sie im Stift Viktring gemacht haben und wie Sie persönlich zur Pfarre stehen?


Insgesamt bin ich nun seit 15 Jahren in der Pfarre Viktring. Angefangen hat alles mit einer kleinen Dorfgemeinde, wo der persönliche Kontakt noch im Vordergrund stand. Es war mehr ländlich und bäuerlich wohingegen Viktring, ja mittlerweile zu einer großen Vorstattgemeinde herangewachsen ist.

Aber es gibt diese enge Verbundenheit noch immer ich sehe das bei den älteren Mitgliedern unserer Gemeinde die heute wie damals noch immer zu den Messen in der Pfarre „Stein“ anreisen da sie dies schon seit klein auf gewöhnt sind und das für sie Tradition besitzt.

Letztendlich bin ich gerne Pfarrer in dieser Gemeinde und es ist sehr schön in einer so geschichtsprächtigen Pfarre zu sein und junge Leute aus nächster nähe heranwachsen zu sehen.

Natürlich hat sich durch die Verstädterung einiges geändert. Der persönliche Kontakt ist etwas weniger geworden, zumindest was die neuen Mitglieder unserer Gemeinde betrifft aber dafür ist schon wie erwähnt der feierliche Aspekt mehr in den Vordergrund gerückt. Und es macht ja Spaß Taufen und Hochzeiten zu halten.

 

Abbildverzeichnis:

Pfarrer

Drittes Interview: Schüler (Anonym)
 

Wie ist es in eine Schule zu gehen die auf musische Ausbildung spezialisiert ist?


Es ist schwerer in Viktring, aber auch anders als in andere Schulen durch die musische Ausbildung. Ich mache sehr gerne Musik und deshalb habe ich viel Spaß in der Schule, weil es mir eben gefällt aber es ist auch eine große Herausforderung dadurch, dass man ein Fach mehr zu lernen und zu üben hat.
 

Weshalb hast du dich entschieden ins BRG Viktring zu gehen?
Musik hat mich schon immer interessiert und dann habe ich angefangen Gitarre zu spielen und ich habe mir gedacht, dass ich weiter machen will und somit versuchte ich mein Glück bei der Aufnahmeprüfung, die ich schlussendlich geschafft habe.

 

Weißt du den historischen Hintergrund des Stift Viktrings?
Ich weiß, dass es ein Kloster war, aber mehr auch nicht.

 

Wird das Stift in deiner Ausbildung, speziell aber in deiner musischen mit einbezogen?
Eher nicht, mir wurde der historische Hintergrund nie beigebracht, ich dachte einfach es war einmal vor langer Zeit ein Kloster und mehr nicht. Im Musik Unterreicht wird das Stift auch eher selten eingebracht, höchstens hin und wieder einmal mit kirchlichen Liedern, aber dies geschieht auch eher selten und wenn dann wird es aufgepeppt.

 

Würdest du sagen, dass das Stift dem kulturellen Erbe entspricht?
Naja es geht, es ist halt schon ein etwas älteres Gebäude und durch den historischen Hintergrund der Schule würde ich schon sagen, dass es dazu zählt, aber es ist auch nicht so bekannt. In Viktring weiß man was es ist und einige auch, was es einmal war im Laufe der Jahre und deshalb ist man als Viktringer schon sehr stolz darauf.

 

Findet deiner Meinung nach eine gute Kooperation mit Schule und Pfarre überein?
Keine Ahnung. Ich weiß nicht ob die Kirche einen Einfluss darauf hat, abgesehen von den Gottesdiensten die ein paarmal im Jahr stattfinden.

Viertes Interview: Direktor Helmut Findenig

Auch mit dem Direktor des BRG Viktring führten wir ein Interview. Die detaillierten Interviews finden Sie unter den folgenden Links:

Interview mit Direktor Findenik (Teil 1)

Interview mit Direktor Findenik (Teil 2)

Fünftes Interview: Religionsbeauftragter Klaus Zagar

Auf unsere Frage, inwieweit das BRG und die Kirche Viktring zusammenarbeiten, organisierte uns Herr Direktor Findenik freundlicherweise unser fünftes Interview mit dem Religionsbeauftragten, Herrn Zagar. Das Interview finden Sie unter folgendem Link: 

Interview mit dem Religionsbeauftragten Herrn Zagar

Bilder

Um einen besseren und eindrucksvolleren Einblick in das historische Gebäude des Stifts Viktring liefern zu können, sind im folgenden, selbstgemachten Video, dass wir auf YouTube geladen haben, viele Bilder und Eindrücke des Gebäudes zu sehen:

Bilder

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!